Kostenlose elektronische Bibliothek

Tagebücher eines Krieges - Khalaf Ali Alkhalaf

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM: 05.12.2018
DATEIGRÖSSE: 12,10
ISBN: 3899300637
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Khalaf Ali Alkhalaf

Viel Spaß beim kostenlosen Lesen von Tagebücher eines Krieges Khalaf Ali Alkhalaf Epub-Büchern

Beschreibung:

Klappentext zu „Tagebücher eines Krieges “Khalaf Ali Alkhalaf thematisiert die Eskalation der Gewalt in Syrien vom ersten Aufflammen der bewaffneten Auseinandersetzungen bis hin zur Vertreibung großer Teile der Bevölkerung. Doch nicht die Darstellung der chronologischen Abfolge der politischen Ereignisse steht im Vordergrund, vielmehr geht es um die Auswirkungen des Krieges auf die Menschen. Die Welt ist aus den Fugen geraten. Angst, Vertreibung, Heimatlosigkeit, Verlust, Massaker und Tod bestimmen den Alltag.Auf das Wesentliche reduzierte und fokussierte szenische Situationen und Dialoge spiegeln das Geschehen. Krieg und Tod sind keine abstrakten Größen, sie treten in personifizierter Form als konkret fassbares Gegenüber auf. Der ruhige, teils lakonische Ton und der völlige Verzicht auf Pathos, Dramatik und Anklage machen die Stärke der Gedichte aus. Gerade weil sie leise und besinnlich sind, machen sie das Grauen umso deutlicher. Es sind erschütternde Zeugnisse der syrischen Realität.

...ieges jetzt portofrei für 18,00 Euro kaufen ... Tagebücher des 1. Weltkriegs/1 - Erster Weltkrieg - ARD | Das Erste ... . Mehr von Khalaf Ali Alkhalaf gibt es im Shop. Mädchen-Tagebuch aus dem Zweiten Weltkrieg "Wir werden wohl alle nicht mehr leben bleiben" Kriegsende 1945 in Berlin: Die Russen sind da, überall liegen Leichen, Frauen werden vergewaltigt: "Ich ... So werden persönliche und nationale Unterschiede in den Kriegserlebnissen und in der Wahrnehmung des Krieges deutlich. Um die unterschiedlichen nationalen Erlebn ... Tagebuch eines Soldaten: "Ich schoss mit der Pistole in seinen dicken ... ... . Um die unterschiedlichen nationalen Erlebniswelten so glaubhaft wie möglich ... Am 28. Juli 1914 begann der Erste Weltkrieg, vor hundert Jahren endete er. Nicht alle Deutschen begrüßten ihn mit großem „Hurra". Wie Recht die Zweifler hatten, sollte sich sehr schnell zeigen. Doch nicht die Darstel­lung der chro­no­lo­gi­schen Abfolge der poli­ti­schen Ereig­nisse steht im Vorder­grund, viel­mehr geht es um die Auswir­kungen des Krieges auf die Menschen. Die Welt ist aus den Fugen geraten. Angst, Vert­rei­bung, Heimat­lo­sig­keit, Verlust, Massaker und Tod bestimmen den Alltag. Als Marinesoldat focht Karl Heinrich Josten gegen alliierte Kriegsschiffe und Kampfflieger - und ließ bei den Frauen nichts anbrennen. Sein Tagebuch ist ein spannendes, amüsantes, aber auch ... Der Dreißigjährige Krieg ist der längste Krieg auf deutschem Boden und brachte unendliches Leid über die Menschen. Dennoch melden sich viele junge Leute frei......