Kostenlose elektronische Bibliothek

Wir fanden einen Pfad - Christian Morgenstern

PREIS: FREI
FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
DATEIGRÖSSE: 6,2
ISBN: 3859891685
SPRACHE: DEUTSCHE
AUTORIN/AUTOR: Christian Morgenstern

Alle Christian Morgenstern Bücher, die Sie von uns lesen und herunterladen

Beschreibung:

Klappentext zu „Wir fanden einen Pfad “Christian Morgenstern hat seinen festen Platz im Kanon der deutschen Literatur. Doch ist es zumeist der humoristische Dichter der Galgenlieder, den man zur Kenntnis nimmt. Dass Morgenstern als Schüler Rudolf Steiners auch andere Töne anzuschlagen wusste, zeigt seine posthum veröffentlichte Gedichtsammlung "Wir fanden einen Pfad", die er Rudolf Steiner widmete. Die Gedichte stammen aus seinen fünf letzten Lebensjahren und wurden von ihm selbst noch zusammengestellt. Zu seinem hundertsten Todestag 1914 legen wir diesen Gedichtzyklus wieder auf, der einst als Band 11 im Rahmen der schön gestalteten Ausgabe der "Sämtlichen Dichtungen" im Zbinden Verlag erschien. David Marc Hoffmann, Leiter des Rudolf Steiner Archivs, hat dazu ein Nachwort geschrieben, das Morgensterns Verhältnis zu Rudolf Steiner und dessen Einfluss auf sein Dichten untersucht.

..., 1871 - 1914. Lyrik, Poesie auf Gedichte ... Wir fanden einen Pfad - Christian Morgenstern - OPPIS WORLD ... .eu - die große Lyriksammlung im Internet. Christian Morgenstern Wir fanden einen Pfad. Neue Gedichte. R. Piper & Co. Verlag. 1942 . Zuerst erschienen: 1914 * Für Dr. Rudolf Steiner * Wir fanden einen Pfad und über 4,5 Millionen weitere Bücher verfügbar für Amazon Kindle. Erfahren Sie mehr. Bücher › ... Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext ... Wir fanden einen Pfad - Wikisource ... . Die Schreibweise folgt dem Originaltext. O wie gerne lern ich Milde. O wie gerne lern ich Milde, liebes Herz, von deinem Munde, folge dir in stillem Bunde in geläuterte Gefilde! Und wir schaun zurück zusammen auf die Welt, samt ihrem Schelten, und anstatt sie zu verdammen, lassen wir sie gehn und gelt...